Ethik

Zur Ethik des Edelsteinabbaus und -handels:

Uns ist die ethisch korrekte Herkunft, der von uns angebotenen Edelsteine und das Wohlergehen der damit arbeitenden Personen ein wichtiges Anliegen.

Sie finden bei uns nur Edelsteine, die fair und ohne Kinderarbeit gewonnen wurden, wir verkaufen auch keine Edelsteine aus den Konfliktregionen der Erde. Der Trend im Edelsteinabbau geht weltweit in die richtige Richtung. Staaten wie Sri Lanka, Mozambique oder Burma haben den großmaschinellen Abbau verboten. Fundstellen werden wieder an einheimische Familien verpachtet, um deren Einkommen zu sichern, die Bedeutung internationaler Konzerne hat beim Abbau von Farbedelsteinen sehr stark abgenommen, lokale Kooperationen nehmen zu.

Ein weiterer wichtiger Punkt: im Gegensatz zum Abbau von Metallen finden beim Abbau von Edelsteinen keine Säuren und kein Quecksilber Verwendung. Der Grund dafür ist schlicht und einfach, dass diese Flüssigkeiten nicht notwendig sind.

Wenn Sie sich absolut sicher sein möchten, jeden Schritt des Edelsteinabbaus, der Verarbeitung und des Transports überblicken zu können, empfehlen wir Ihnen Edelsteine aus Sri Lanka.

The Natural Gem hat dort eine Exklusivkooperation mit einem Minenbetreiber, der 40 Edelsteinminen unterhält, 400 Menschen beschäftigt, darunter keine Kinder und kaum Frauen. Der Grund dafür, dass Frauen in der Verwaltung, aber nicht in den Minen eingesetzt werden, ist einfach erklärt: In Sri Lanka findet Edelsteinabbau ausschließlich in sekundärem Abbau statt. Das bedeutet, dass das Gebirge, in dem die Edelsteine entstanden sind, von der Natur abgebaut wurde und dass die Edelsteine nunmehr im Lehm früherer Flüsse abgelagert wurden.

 

Da Sri Lanka den Einsatz von Großmaschinen verboten hat, um Menschen im Land Arbeit zu geben, werden diese Lehmschichten von Hand abgetragen und hierbei werden Männer eingesetzt, da es sich um relativ schwere körperliche Arbeit handelt. Die Arbeitszeit reicht nur von 9 Uhr morgens bis 15.30 h am Nachmittag. Der Grund dafür: im tropischen Abendlicht können Edelsteine nicht mehr von  umgebenden Kieselsteinen optisch unterschieden werden, daher endet der Arbeitstag im Laufe des Nachmittags.

Der Betreiber solcher Minen in Sri Lanka ist außerdem für das soziale Wohlergehen seiner Mitarbeiter und deren Familien verantwortlich. Er zahlt deren Arzt- und Krankenhausrechnungen und stellt auch eine Pensionskasse zur Verfügung. Im Durchschnitt beträgt der Monatslohn eines Arbeiters in den Edelsteinminen das doppelte des Durchschnittsgehalts in Sri Lanka. Tatsächlich sehen junge Männer das Arbeiten in den Minen in Sri Lanka als Entwicklungsschritt an, weil es ihnen durch den vermehrten Verdienst damit möglich ist, ein Eigenheim aufzubauen.

Die Regierung von Sri Lanka hat außerdem verfügt, dass alle in Ceylon gefundenen Edelsteine im Land geschliffen werden müssen, um die Wertschöpfungskette zu verlängern. Außerdem hat man ein sehr gutes lokales gemmologisches Labor eingerichtet („Ceylon Gem Lab“ – CGL), das jeden Edelstein, der aus Sri Lanka exportiert wird, für die Regierung kontrolliert um den Ruf echter Edelsteine aus Ceylon im Ausland zu schützen. Sri Lanka hat außerdem angeordnet (wie auch Mosambik, Sambia und Burma), dass alle Minen und damit auch alle Einstiegslöcher nach dem Abbau von Edelsteinen zu verfüllen sind und damit auch keine Landschaftsveränderungen einher gehen.

Wie schon gesagt, ist Edelsteinabbau ökologisch schonend, da keine Säuren und Laugen und auch kein Großgerät zum Einsatz kommen.

Wir waren oft in Sri Lanka um einen Überblick über den ethisch und ökologisch zufriedenstellenden Abbau zu gewinnen, und laden Sie ein, uns einmal auf einer Reise in dieses wunderschöne Land zu begleiten.